Samstag, 6. April 2019

Softshell, Ihre Tücken und die neue Overlock von W6 N 656 D

*** unbezahlte Werbung, Namennennung,Produktdarstellung

Hier im Blog zeige ich gerne Dinge die ich in Arbeit habe. Die von mir geändert oder hergestellt worden sind. Dabei nebenher ein paar Bilder zu machen ist dann ein leichtes. Zu mal ich im Anschluss  beim durchsehen der selbigen meine Arbeitsweise auch viel besser zurück verfolgen kann. Was habe ich wie gemacht. Und wie am Ende das Ergebnis.

Vor dem heutigen Projekt habe ich mich erfolgreich gute zwei Jahre drücken können. Nur jetzt wurde es Zeit es in Angriff zu nehmen.

Im Mai 2016 habe ich mir diesen Schlupfblouson genäht und HIER gezeigt.
Ich fand die Idee super. Bis ich ihn tatsächlich einige male über den Kopf gezogen habe. Bedauerlicher Weise zerlegt er dabei auch meine Frisur. Lange Haare zu bändigen ist das eine, aber ein Kunstwerk zu zerlegen ist etwas völlig anderes.....*gg. Dann kommt noch hinzu das es  sich als eine sehr unbewegliche Sache herausgestellt,weil Softshell völlig unelastisch ist. Man sieht also nicht nur wüst um den Kopf aus, sondern unbequem ist es zu dem auch noch. Das man dann schon mal Schweißausbrüche bekommen kann könnt ihr euch sicher denken. Aber ganz ehrlich wer will das ??

Entsorgen wollte ich den Blouson nicht da ich ihn wirklich mag. Aber eine Jacke daraus zu machen könnte ich mir vorstellen.

Gedacht und alle Utensilien dafür zusammen gesucht.

langes Lineal & Schneiderkreide

scharfe Schneiderschere .... gerne die von W6, von HIER

Stecknadeln & Soffklammern auch beides gerne von HIER & HIER

Wo bei ich die gelben Nadeln eindeutig bevorzuge. Die sind länger und ich muss nur auf eine Farbe achten. Beim nähen mit der Overlock ein entscheidender Vorteil ;)


Und los geht´s

So sah die Ursprungsvariante aus.
Die Kapuze sollte unbedingt richtig winddicht sein und deshalb habe ich sie gleich zwei mal genäht. Und das Innenfutter auch aus Softshell gemacht. Was das am Ende für eine Rolle spielt und ob die Idee gut war ahnt sicher schon ein oder andere.
Und dann fand ich es so chic das die beiden Kapuzenenden schräg übereinander lagen ..... :))
Da ich diesen Effekt jetzt nicht mehr ändern konnte, habe ich die Kapuze auch übereinander gelassen und zugenäht. Übrigens ist jetzt eine Mikrotexnadel gerne von HIER eine prima Idee ;)

Als nächstes das untere Bündchen mit dem Tunnelzug und dem Gummiband gegen Bündchenware aus Baumwolle ausgetauscht. Es soll ja nicht von unten her kalter Wind in die Jacke kommen. Hier hat die neue Overlock ganze Arbeit geleistet :)) Das ging wirklich super.


Wenn das Bündchen ausgetauscht ist.... das ist so einiges einfacher es genau anzunähen .... wird mit dem Lineal und der Schneiderkreide mittig eine Linie gezogen. Direkt im Anschluss könnt ihr diese Linie durchschneiden.

Als nächstes wird der Reißverschluss aufgenäht.

Tja und das geht genau bis zum Kragen super. Und dann ist beinahe Schluss. Wer sich vor wenigen Minuten noch gefragt hat wofür  ich denn die Stoffklammern brauche. Der weiß das spätestens wenn er mehrere Lagen Softshell versucht hat mit der Stecknadel zu heften. Klar geht das. Ist aber Schade um die Nadeln, denn die werden krumm. Naja zumindest bei mir. Mit Klammern ist es um einiges leichter. Mann kann sie eh sehr gut bei empfindlichen oder sehr rutschigen Stoffen verwenden. Und Löcher hinterlassen sie auch nicht. Bei Kunstleder ist das schöner wenn der nicht wie ein Schweizer Käse aussieht ;)


Die Innen- und die Außenkapuze sind 4 Lagen, wenn sie wie bei mir übereinander gelegt sind. Da ich aber erst den Reißverschluss außen aufnähe und anschließen nach innen lege. Habe ich an der Kapuze ... sage und schreibe 8 Lagen Softshell.... Ganz ehrlich. Die Jacke von außen abzusteppen war noch irgendwie ok. Aber dann noch von Innen ein Ripsband oder einen Belegt drüber nähen undenkbar. Sorry aber das geht bei aller Liebe nicht. Nicht einmal mit der Hand. Ich habe es tatsächlich versucht.

Und da habe ich zu einem Trick gegriffen, und eines meiner gesammelten Etiketten aufgenäht ;)
Das sieht jetzt auf jeden Fall besser aus. Nicht so wulstig. Das habe ich allerdings mit der Hand angeheftet und bin nur durch die oberste Stofflage durch gegangen.


Nachher


Die Kordel habe ich ebenfalls ausgetauscht. Die erste sah mir doch zu lüttig aus.

Alles in allem hat es besser funktioniert als gedacht. Einfach ist anders, aber bevor ich einen Blouson entsorge nähe ich lieber eine Jacke draus ;)


Und nun wünsche ich euch ein schönes Wochenende .
LG heidi

Donnerstag, 28. März 2019

Die Neue W6 N656 D & News zum Vorbestellen !!!!

*** unbezahlte Werbung, Namennennung,

Erst vor wenige Tagen hatte ich über die tolle LED-Pinzette für die Overlock geschrieben und was für eine tolle Erfindung das ist. Und dann musste ich fest stellen das sich das bei der große Schwester, der neuesten Overlock-Maschine aus dem Hause Wertarbeit völlig erübrigt.
Es ist jetzt nicht so das man die Pinzette nicht gebrauchen kann, so würde ich das nicht formulieren. Nur eben bei der neuen Overlock von W6 der N 656 D ist die Pinzette überflüssig.

Aber fangen wir von vorne an.

Die neue Overlock  von W6 jetzt auch bei mir eingezogen. Und ich kann vorweg schon sagen. Es ist ein geniales Maschinchen.

Um sie einsatzfähig zu machen, braucht es nur wenige Handgriffe. Zu erst wird der Teleskoparm auf die Garnrollenhalterung gesteckt. Und anschließend die Halterung in die dafür vorgesehenen Öffnungen geschoben.  Und danach nach rechts geschoben. Das ist in wenigen Minuten erledigt.

Und dann kann es tatsächlich schon los gehen.


Zum Thema Nadel und damit auch immer die richtigen verwendet werden, steht dieser Hinweis auf dem Kläppchen. Entweder ein Bild machen  oder aufschreiben. Dann weiß der Fachhandel gleich was ihr benötigt. Oder online kaufen und HIER bestellen. Das geht natürlich auch.


Ein tolles Extra bei dieser Overlock ist der Freiarm. Ärmel, enge Hosen oder Wäsche nähen. Ist ab sofort kein Thema mehr. Ich muss gestehen ich freue mich jetzt auf die ersten kniffligen Nähte. Mit dieser Maschine geht das locker von der Hand :))


Ein weiters tolles Extra... Das Zubehör befindet sich im Deckel. Wo man sonst eine extra Schachtel hat in der man das Zubehör unterbringt, ist hier alles übersichtlich im Deckel verstaut. Klasse ... so muss das. Und man weiß vor allem ob und wie viel Ersatznadeln noch vorhanden sind .


Und dann habe ich ein wenig gucken müssen um die Greiferabdeckung zu finden. Benützen kann man diese Abdeckung um eine Überwendlingnaht zu machen. Wie sie aussieht  und wo für man sie  gebrauchen kann zeigen euch diese Bilder Hier 


 Wie bei der kleinen Overlock ist es auch bei dieser so, das die Einfädelanleitung hinter dem Deckel steht. Es ist wirklich kein Hexenwerk und mit ein wenig Übung schnell gelernt und erledigt.


Und dann kommen wir zu einem Extra was mir wirklich besonders gut gefällt. Das zweite LED- Licht was beim einfädeln eine super Hilfe ist. Da braucht es keine Taschenlampe oder eine extra Tischleuchte. Hier ist alles super zu sehen. Icj übrigens von keiner Overlock die dieses Extra auch hat.

Die farbigen Punkte zeigen übrigens wo man welchen Faden einfädelt. Das ist wirklich sehr einfach ;)


Etwas gewöhnungsbedürftig, aber nur beim ersten mal, ist das der Hebel herunter gedrückt werden muss wenn man das Füßchen anheben möchte. Hebt man den  Hebel nach oben , senkt sich der Fuß. Beim ersten mal fand ich es ungewohnt, aber man gewöhnt sich wirklich schnell daran.


Ach ja , und bevor ich es vergesse... schöne Nähte kann sie auch ...*gg


Die Naht sieht von beiden Seite sehr schön aus . Was will man mehr ?


Alles in allem eine tolle Overlock, die  mit ganz vielen Extra´s begeistert. Hier wurde wirklich im Detail gedacht. Praxisorientierte Verbesserungen die ich so noch an keiner anderen Overlock gesehen habe wurden hier eingebaut.


Alles in allem ist diese Overlock  W6 N 656 D eine tolle Maschine die ich uneingeschränkt empfehlen kann. Heute habe ich euch einiges gezeigt was mir nach nur wenigen Minuten alles aufgefallen ist. Im Produktvideo von Wertarbeit findet ihr noch einige Tipp´s , Anregungen und Ideen die ihr sicher gut gebrauchen könnt
Für das gelungene Gesamtpaket vergebe ich sehr gerne 5***** und eine Kaufempfehlung

Kleine Info für alle die kein Glück hatten und eine neue Overlock bei der ersten Bestellung bekommen konnten....dafür  habe ich folgende Information .

Eine Vorbestellung dieser Overlock zu dem unschlagbar günstigen Einführungspreis von 199,95 ist im Zeitraum  vom 10.05. bis 17.06.2019 (so lange der Vorrat reicht) möglich.
Achtung !!! Ab dem 18.06.2019 gilt dann der reguläre Preis von 259,95 . Laut meiner Information
beginnt der Versand ca. ab dem 18.06.2019.

Mein Tipp , wer ebenfalls diese fabelhafte Maschine haben möchte, sollte sich am besten eine Notiz im Kalender machen. Dieses Angebot gibt es sicher so nicht wieder ;)

LG Heidi 

Montag, 25. März 2019

Es werde Licht .....in der Overlock .

*** unbezahlte Werbung, Namennennung, Produktdarstellung

Jeder der eine Overlock hat kennt das Problem. Das Einfädeln ist anfangs alles andere als leicht. Da wird genau nach Anweisung ... welche sich im Deckel befindet nach dem richtigen Fadenweg gesucht. Könner oder die, die sehr viel nähen bekommen es in wenigen Minütchen hin. Ist also kein Hexenwerk. Man muss es einfach nur mal ausprobiert haben. Ich kann aus Erfahrung sagen mit der Zeit wird es besser.


Aber was immer eine Nummer für sich ist... das es im innern ... also dort wo der Faden hergeführt werden muss. DUNKEL ist. Ich kann euch sagen. Ich habe schon so manches mal gefuckelt nur weil ich nichts gesehen habe. Eine lange Pinzette ist toll, Denn die ist filigran genug und hilft, weil die Finger es oft nicht sind.....Aber Licht hat die auch nicht ;)...*gg .
Ne im Ernst das ist wirklich anstrengend. Und wenn die Sehkraft immer mehr nachlässt wird es auch nicht besser. Und so habe ich mich mega gefreut das meine vor Jahren extra angeschafft.... und vor allem mit einem sehr hellen Licht ausgestattete Tischleuchte bald seinen Platz in der ersten Reihe abgeben kann. Denn es gibt diese fabelhafte und wirklich geniale Pinzette mit  dem integriertem sehr hellem LED-Licht .

Ohh ich war so was von erfreut, ich kann meine Freude über diese coole Erfindung ...auch wenn sie schon eine Weile auf dem Markt ist kaum verbergen. Für die Minipinzetten gibt es das schon lange. ABER für die lange Pinzette eben noch nicht.


Das Licht ist wirklich ergiebig. Es reicht von vorne bis hinten. Soll heißen ... da wo der Fadenweg und das Einfädeln beginnt bis an die andere Seite. Es ist ein wirklich richtig gutes Werkzeug.
Und weil ich das mega finde bekommt es von mir 5 ***** und eine absolute Kaufempfehlung .

Zu bekommen ist die geniale LED-Pinzette HIER . Der schmale Taler von 7,90 lohnt sich auf jeden Fall. Ich möchte ohne nicht mehr auskommen müssen.



NEWSLETTER passend zum Thema !!!!

Die Kleine Overlock  W6 454 D  bekommt eine große Schwester


Die Overlock W6 N 656 D .

Im Moment noch nicht lieferbar. Aber sicher in Kürze. Einfach die E-Mail Adresse eingeben. Und wenn sie zu bekommen ist. Erfahrt ihr es direkt.

Für alle die noch eine Kleinigkeit für das Osternest suchen ist die LED-Pinzette sicher eine super Geschenk-Idee. Und wer noch ein Geschenk für Muttertag sucht, der liegt mit der Overlock immer richtig. Ich, als gerne selber näher, finde sie unverzichtbar. Wer einmal eine hatte wird seine Ovi niemals hergeben. Zumindest kenne ich keinen . Ganz im Gegenteil ...der legt sich irgendwann eine zweite zu ;)

LG Heidi ... die jetzt einen Kaffee trinken geht und sich auf andere Gedanken bringen muss... sonst muss ich diese Ovi auch unbedingt haben :)))

Samstag, 9. März 2019

Meister ich bin fertig. Darf ich trennen ?

*** unbezahlte Werbung,Produktnennung

Das ist der erste Gedanke der mir bei dem Thema Nahttrenner als erstes einfällt. So sorgfältig ich auch nähe, das Naht trennen gehört einfach irgendwie dazu. Ich habe es nicht mehr so häufig wie zu Anfang. Aber immerhin noch so oft das ich ohne ganz sicher nicht auskomme.

Als ich die neuen Nahttrenner im W6 -Shop gesehen habe, war klar das ich die irgendwann mal testen würde.
Gedacht, geordert und ausprobiert.


Und ich kann vor weg schon sagen, die sind super.

Mein eigener Verbrauch hat sich von 2-3 im Jahr, auf einen reduziert. Denn auch diese werden stumpf. Für mich sind Nahttrenner ganz klar Verbrauchsartikel. Und wer näht, muss auch schon mal trennen.

Es gibt sie in zwei Größen


Das macht von daher schon sinn, weil man nicht nur den kleinen oder nur den großen gebrauchen kann.

Den Kleinen nehme ich um Etiketten und Kleinigkeiten zu trennen. Den Großen um Jeans,  Taschen und größere Dinge zu bearbeiten. Selbst genähte Knopflöcher macht er übrigens auch ohne mit der Wimper zu zucken ;) Und bei Jeans sind die abgesteppten Nähte gar kein Thema.  Mit einem Kleinen geht es nicht besonders gut zu trennen. Da ist ein Großer schon besser geeignet.

Im Detail :

Man kann den Griff


als Schutzkappe verwenden. Denn auf der Rückseite des Einlegers steht das er sehr scharf und spitz ist. Ich würde schon eher sagen das ist untertrieben. Ich habe ihn ausprobiert und hätte mir um ein Haar eine Spitze in die Finger gehauen. Die Schärfe ist wirklich nicht zu unterschätzen.


 Beide im Vergleich


Was mir auch gefallen hat das der untere Teil Gummiartig ist und man damit die durchgetrennten Fäden leichter entfernen kann. Es funktioniert im Prinzip wie ein Radiergummi.

Alles in allem finde ich diese kleinen Helferlein unverzichtbar gut. Und vergebe deshalb sehr gerne

5***** und eine Kaufempfehlung .

Für mich ein Top-Produkt was in keinem Nähkasten fehlen sollte. Wer noch keine Idee für´s Osternest der Mama, oder Nähfreundin hat, der liegt mit diesen Kleinigkeiten genau richtig ;)

Und zu bekommen sind sie für den schalen Taler von 7 Euronen beide im Set HIER 

LG und ein schönes WE wünscht euch Heidi

Mittwoch, 13. Februar 2019

Bündchenreste hübsch verwerten

*** unbezahlte Werbung,Produktnennung

Ich denke die meisten von euch kennen das am Ende bleibt fast IMMER ein Rest vom Bündchen übrig. Sammelt man die. Kommt da im Laufe der Zeit einiges zusammen. So auch bei mir.


Näht man für Kinder hat man eine gute Chance auch diese zu verarbeiten. Aber was macht man damit wenn das nicht der Fall ist ? Entweder man hat Glück und kann sie verschenken oder man entsorgt sie. Ganz ehrlich zum entsorgen sind sie auf jeden Fall zu schade.

16 x 9 cm, und das gleich zweimal übrig zu haben war schon blöd. Zu mal ich die Farbe gebrauchen konnte .

Und so habe ich eine Weile hin und herüberlegt und diese Lösung gefunden. Beide Stoffstreifen aufeinander legen. Und zusammen nähen.


Danach auseinanderlegen und bügeln. So ist der Stoff gleichmäßiger verteilt. Und nicht auf der einen Seite zu dick und auf der anderen dünner. Und das gestickte sieht direkt schön gleichmäßig aus.


Jetzt kann man sich einen dekorativen Stich aussuchen und diesen direkt darüber nähen/sticken


Hier kann man recht gut sehen warum es erst gebügelt wird. Auch wenn es innen ist, fühlt es sich hinterher nicht zu dick oder wulstig an.


Und danach das Bündchen wie gewohnt annähen


Ich denke in diesem Fall sieht keiner das das Bündchen aus zwei Resten genäht wurde. Ich habe mit der W6 N 8000 genäht und den Stich 39 verwendet. Der hat mir  am besten zum gemusterten Stoff gefallen.

Das ganze Hauskleidchen ist übrigens ein Reste Projekt ;)


Kleiner Tipp bevor ihr etwas auf das finale Bündchen stickt, nehmt einen Rest und schaut ob euch das überhaupt gefällt. Ob das Garn und der Stich auch passen.  ;)



Wenn euch die Idee gefällt , dann wünsche ich euch viel Spaß beim Bündchenstoff retten ;)
LG Heidi

Samstag, 26. Januar 2019

Fein geschnitten die zweite

*** unbezahlte Werbung,Produktdarstellung

Es ist schon eine Weile her das ich über meine Scheren und Schneidwerkzeuge geschrieben habe. Schon damals war ich der Meinung das gutes Werkzeug unverzichtbar ist. Den Post und die Vorstellung der einzelnen Scheren und Schneidwerkzeuge könnt ihr HIER nachlesen.

Und vor ein paar Tagen habe ich eine weitere Schere auf der Seite von W6 entdeckt. Ihr könnt euch sicher denken das ich es genau wissen wollte und das Objekt der Begierde ... Denn sie soll etwas Besonderes haben .... haben wollte.

Meine neue Spezial-Stick-Schere zum Faden schneiden.


Bisher bin ich gut zurecht gekommen. Ihr werdet euch sicher zu recht fragen, was an dieser so besonders ist. .....Sie hat eine gebogene Klinge !

Im Bild seht ihr den Vergleich zu einer üblichen Stick-Schere


Die Spezial-Stick-Schere berührt beim Faden abschneiden nicht einmal mehr den Stoff. Heißt genau genommen, obwohl sie extrem scharf ist kann ich beim richtigen Hand haben nicht mehr den Stoff verletzten .


Wer es also eilig hat weil er nur mal eben einen Faden entfernen möchte wird mit dieser Schere ganz gewiss nicht mehr in den Stoff schneiden. Hat man Ruhe und einen Moment mehr Zeit passiert so etwas eher nicht.

Fragt mich nicht, aber ich weiß es wirklich nicht, wie oft ich schon beim Etikett entfernen ein mini Loch fabriziert habe. Sehr ärgerlich. Ich denke das kennen viele. Und damit auch das in Zukunft nicht mehr passiert..... werde ich für solche Dinge wie Etiketten entfernen, Fäden die mittig im Stoff beim Maschine sticken,  zu entfernen sind..... garantiert diese Schere verwenden.

Ich schneide tatsächlich recht früh den Faden während eines Stickvorgangs ab. Meist ist es später mühsamer. Da manche Datei den Faden gerne mit einstickt. Und das sieht am Ende nicht immer schön aus. Denn 100 % bekommt man ihn später eher selten entfernt.

Ein weiteres PLUS  ... Sie ist bis in die Spitze sehr scharf. Und schneidet excellent ab .

Auch wenn ich schon unzählige Scheren habe, hat diese ihre Berechtigung. Sie ist wirklich toll .Daher vergebe ich für die Spezial-Stick-Schere sehr gerne 5***** und eine Kaufempfehlung

Zu bekommen ist die Spezial-Stick-Schere HIER


Aktuell ist sie so gar im Angebot und etwas günstiger zu bekommen.
Wer also noch eine Kleinigkeit sucht um der Nähfreundin oder sich selbst eine Freude zu machen der ist mit dieser Schere ganz sicher auf der sicheren Seite.

Und nun wünsche ich euch ein schönes WE
LG Heidi

Dienstag, 11. Dezember 2018

Tischdecke nach Wunschmaß in wenigen Minuten

*** unbezahlte Werbung,Produktnennung

Die Überschrift ist nicht nur ein Wunsch, sondern tatsächlich möglich. Habe ich früher Tischdecken von der Stange gekauft, nähe ich sie seid Jahren selber. Zum einen ist es schwierig für einen langen Tisch eine passende Decke zu bekommen und dann ist das Design oft nicht immer meins.
Mal ganz abgesehen vom Preis. Gerade Tafeltischdecken benützt man im Alltag nicht täglich. Von daher muss sie auch nicht all zu teuer sein.
Und heute zeige ich euch wie ihr euch in wenigen Minuten eine Decke nach Wunsch selber näht. Der Stofflieferant eures vertrauens hat euch den Wunschstoff geliefert, oder ihr seid vor Ort fündig geworden kann es los gehen.

Im günstigsten Fall habt ihr eine Overlock . Mit der Overlock geht es am schnellsten. Mein Stoff hat Lurexfäden. Solche Stoffe fransen enorm. Mit der Overlocknaht gar nicht. Da ist das nähen ein leichtes ;)

Den Stoff, gerne ungewaschen auf eure Wunschgröße zuschneiden. Bei mir rechne ich gerne Tischplatte plus 25 cm rund um dazu. Das macht bei einer Größe von 90 x 180 ... einen Stoffbedarf von 140 x 230 cm .

Ungewaschen deshalb .....dann ist der Stoff noch schön glatt und er hat noch eine gewisse Steifigkeit. Damit kann man super arbeiten.

Erst messen, dann schneiden und danach unter die Overlock herschieben. Der Rand ist versäubert ?
Dann wird jetzt gebügelt ... Einmal komplett den Rand 2 cm nach innen legen und bügeln.

Tipp ....Stoffe mit einem Synthetikanteil sind unempfindlicher und lassen sich später super bügeln .
Ober- und Unterfaden sollte zum Stoff passen. Dann kann man auch von links nähen ;)


Und dadurch das ich vorher gebügelt habe, war das nähen ratz fatz erledigt.

Saubere Sache

Tolle und leichte Anleitungen für Briefecken gibt es reichlich im Internet.

Fertig :)


Fazit :

10 - 15 Minuten das zuschneiden und versäubern
20 - 25 Minuten gebügelt
10 - 15 Minuten genäht

Kosten 6,99 der Meter  x 2,3 m macht einen Preis von 16,08 aus .
Zeit .... keine Stunde ;)

Wünsche euch viel Spaß beim nacharbeiten .
LG Heidi

PS ...ich habe gerade gesehen das die Overlock von W6 im Angebot ist. :))