Montag, 24. September 2018

Kreis- und Blumen- Kreativ-Nähfuß von W6

*** unbezahlte Werbung,Rezension & Produktdarstellung

Heute stelle ich euch den Kreis- und Blumen- Kreativ-Nähfuß von W6 vor .


Um ihn zu benützen, braucht ihr lediglich nur den Fuß der sich gerade an eurer Nähmaschine befindet komplett abzuschrauben. Die Halterung dafür auch. Und an genau die gleiche Stelle kommt der Kreis- und Blumen-Kreativ-Nähfuß. Dieser wird mit nur einer Schraube befestigt.


Achtung !!!

Beim anschrauben bitte gleich darauf achten das das  Hebelchen wie im Kreis dargestellt, genau so aufliegt.

Und dann könnt ihr euch schon farbiges Nähgarn oder wenn ihr habt Stickgarn aussuchen. Multicolorgarne, wie die gezeigten sehen besonders hübsch aus .


Jetzt noch einen von den Zick-Zack-Stichen ausgesucht und los geht´s .


Die Größe der Kreise lässt sich hier einstellen. Ihr dreht an der Schraube


Und hier wird dann die Größe angezeigt.

NICHT alle Dekosticke sind geeignet!! Am besten funktionieren alle offenen Zick-Zack-Stiche


Ein kleiner TIPP!!

Der Faden lässt sich ganz leicht vernähen, wenn ihr diesen Hebel für 3, 4 sehr langsame Stiche zum Schluss mit dem Schraubenzieher anhebt.


 Bitte nur zum vernähen anheben !!!

Und zum Schluss könnt ihr all die schönen Deko-Stiche die die Maschine hergibt für die Stengel verwenden.

Meine W6 N8000 hat da einiges Inpetto .

Besonders schön kommt die Stickerei auf Filz zur Geltung.

Noch ein Tipp zum Schluss !!
Ist der Filz zu dünn könnt ihr auf die Rückseite ein Stickvlies oder ein anderes Vlies bügeln. Alles was etwas Stabilität gibt macht das Ergebnis schöner. Selber habe ich ein mitteldickes Filz verwendet und im Anschluss von links gedämpft.

Die Blüten wenn sie nicht ausgestickt sind, können mit Knöpfchen oder Perlen aufgehübscht werden.


mein Fazit

Der Kreis- und Blumen- Kreativ-Nähfuß ist toll. Man kann seine Lieblingsprojekte auf ganz individuelle Weise aufpimpen. Ob Handtücher , Shirt´s , Hosen , Kissen oder einfach Postkarten aus Stoff . Alles geht. Tischläufer, Servietten und Taschen kann ich mir mit diesen Mustern ebenfalls sehr gut vorstellen.

Dafür das der Fuß gerade mal nur 12,95 kostet kann man wirklich sehr viel damit machen. Von mir bekommt er sehr gerne 5 ***** und eine echte Empfehlung .
Zu bekommen ist er HIER 

LG heidi


Samstag, 15. September 2018

W6 N 2000... eine kleine die was kann

*** unbezahlte Werbung,Rezension & Produktdarstellung

Heute stelle ich euch die neue W6 N 2000  vor.

Gerne werde ich gefragt welche Nähmaschine würdest Du eigentlich motivierten Nähanfängern empfehlen ?

In diesem Fall würde ich die neue W6 N 2000 empfehlen. Sie dürfte allen Nähbegeisterten mit kleinerem Budget gefallen. Ebenso den Kleinsten die das Nähen gerade für sich entdecken. Oder jenen die nur gelegentlich eine kleine Flickarbeit, wie Hose kürzen machen möchten. Und die die gerne Nähkurse besuchen, aber ihr großes Schätzchen lieber zu Hause lassen, die dürften sich über diese Maschine ebenfalls freuen.

Aber kommen wir zur Maschine selbst.

Geliefert wird die Maschine in diesem wirklich stabilen Karton


Total klasse. Dieser Karton hat einen Henkel. Ich finde das toll. Da ist das tragen von A nach B um einiges leichter . Das geht dann in der Tat wirklich mit links. 


Wie auch schon bei der Maschine im Post vorher. Top Informationen auf dem Deckel. Merke ... unbedingt den Karton aufheben !!!!


Das Zubehör .... bietet alles was man wirklich braucht.


Und hier kommen wir zu der Anleitung, in die mich gleich verguckt habe.
Hier wird jeder wählbare Stich den die Maschine ausführen kann mit einer Nähfußempfehlung und  mit einer Nadelempfehlung vorgestellt.
Das finde ich extrem gut. Ob Gelegenheitsnäher oder Anfänger, beide  dürften diese Seiten sehr zu schätzen wissen. Hier kann man wirklich mal eben nachschlagen wie es geht. Besser geht´s nicht.


Die Freiarmvariante ist mit einem Handgriff möglich .


Die Garnrollenhalterung wird einfach nach hinten gekippt. Eine tolle Verbesserung. Und beim nicht benützen einfach zurück klappen. Würde sagen sicher ist sicher !! Top


Das Display ist selbst erklärend. Aber auch hier gibt es Extra´s die ich einmal kurz erwähnen möchte. Mit dem P.... wählt man den Stich oder das Muster aus. Hält man den Finger gedrückt, hüpft er zum Beispiel von 16 auf 26, 36 , 46 usw. Drückt man auf das Minussymbol geht es in zehner Schritten umgekehrt.  Über das Steuerkreuz wählt man die Stichlänge und die Stichbreite aus. Dann wird der passende Nähfuß dargestellt.
Und was ich noch mega finde die Taste für den Zwillingsnadelschutz. Himmel die Berge was habe ich früher Zwillingsnadeln gekillt. Mit dem Drücken dieser Taste wird die Stichbreite auf den Wert von 5,0 begrenzt. So kann auch im eifer des Gefechtes weniger passieren. Und ja ich weis wo von ich rede :)))


 Kommen wir zum Stichbild ... ohne Worte . Einfach Top !!


Auch die Rückseite ;)


Einen extra Tipp zum mitnehmen !!!!

Wenn man den Elastikstich Nr. 5 für Jersey von 1,0 (Stichbreite)


auf 2,0 stellt, wird es ein noch besseres Ergebnis .


Mein Fazit

Eine tolle Nähmaschine für Anfänger ... auch für die Kleinsten, für Gelegenheitsnäher. Und ich würde sie ebenso für Nähkurse  und als Ersatzmaschine empfehlen.

Mein liebstes Highlite .... ist unbedingt die Anleitung, und der Nadelschutz für die Zwillingsnadel .

Wer jetzt schon überlegt was er der Tochter zum nächsten Fest schenkt ist mit dieser Maschine auf der sicheren Seite. Zu bekommen ist sie HIER 


Nun wünsche ich euch ein schönes Wochenende und ich gehe noch ein bisschen die Neue ausprobieren.
LG heidi



Montag, 20. August 2018

Klein aber fein, die neue W6 N 28000 exklusive

Dieser Post enthält Werbung

Ich hatte es versprochen und gleich Heute stelle ich euch eine kleine von W6 vor. Die W6 N 2800 exklusive .

Sie ist eine der kleinsten, aber im Gesamtpaket eine ganz große. Bei ihr ist die Übersicht der Zier- und Nutzstiche unten angebracht. Die stabilen Folien lassen sich ganz leicht herausziehen.

Das Zubehör ist wirklich reichhaltig und ermöglich alles was die begeisterte Hobbyschneiderin benötigt.
Es gibt
-einen Standard Zickzackfuß,
-einen Reißverschlußfuß
-Satinstich- und Applikationsfuß, Blindstichfuß
-eine Knopflochschine  und einen Knopfannähfuß
 und ebenfalls Ersatzspulen, und ein Ersatz-Nadelsortiment ,
-einen Schraubendreher,
-einen Nahttrenner
-einen zweiten Garnrollestift
und zum Schluss noch eine Staubschutzhülle und
eine super beschriebene Anleitung.

Das Display was mich sehr an ein Wappen erinnert zeigt sehr deutlich die Stichlänge und Stichbreite.



Über die rutschsicheren Knöpfe lässt sie sich super leicht bedienen. Der kleine Finger genügt um etwas zu ändern.  Das Display ist selbsterklärend gestaltet. Und man hat so viel Knöpfe wie man unbedingt braucht.


Was kann sie sonst noch ?
Im Display blinkt  ein Symbol wenn man den Fuß nicht runter gelassen hat.
Das Stichbild ist tadellos in Ordnung . Da gibt´s nichts zu meckern.
Beschreiben würde ich sie als

Tolle Anfänger und Reisenähmaschine. Da sie sehr robust ist und einen sehr stabilen Eindruck macht ist sie auch entsprechend langlebig. Mit über 200 Nähprogrammen wird sie das Herz jeder Hobbyschneider schnell begeistern. Der eingebaute Nadeleinfädler ist super. Vor allem wenn man seine Lesebrille verlegt hat .
Daher geht das einfädeln ruck zuck. Die automatische  Start- und Stopfunktion ermöglicht das nähen ohne Pedal. Der Freiarm gibt einem die Möglichkeit auch schmale Sachen zu nähen

Jersey näht sie ebenfalls tadellos



Und das sie wirklich klein ist, beweist das nächste Foto. Sie passt ohne weiteres in die Tasche für die Overlock 


Wenn das nicht mal klein ist. 

Und dann habe ich noch das oben am Karton gefunden .


Das hatte ich ja schon im letzten Post empfohlen. Es schadet nicht wenn ihr den original Karton aufhebt ;)

Solltet ihr trotz und alle dem eine kleine Einleitung benötigen dann geht es HIER lang .

Mein Fazit das ist eine von den Nähmaschinen die ganz locker mit den großen mithalten kann, die jedem Anfänger garantiert Freude bereitet. Und für alle anderen eine wunderbare Reisenähmaschine ist . Übrigens fand ich es extrem witzig das sie sich beinahe niedlich anhört wenn man sie anmacht . Ganz dezent , aber unüberhörbar. 

Und nun wünsche ich euch noch einen schönen Tag 
LG heidi



Donnerstag, 16. August 2018

Wertarbeit besucht und die Nähmaschinen zur Inspektion gebracht

Dieser Post enthält Werbung.

Das letzte Jahr ist wie Flug vergangen. Wenn sich der Sommer dem Ende neigt und der Herbst in Sichtweite kommt, mache ich mich auf den Weg nach Wertarbeit. Auf diese Verabredung freue ich mich immer schon sehr. Besonders weil dort alle so nett sind :)
Und dieses mal kommen  meine Nähmaschinen mit und sie bekommen eine Wellnessbehandlung ,   Inspektion. Denn wer so viel arbeitet muss auch hin wieder gereinigt , überprüft und wenn nötig das ein oder andere ersetzt werden.
Ein Anliegen hatte ich auch. Ich hatte meinen Fadenabschneider gekillt. Ja im wahrsten Sinne des Wortes umgebracht. Der Fachmann sagt ganz simpel verbogen. Noch schlimmer das war meine eigene Blödheit oder auch Unwissenheit.

Und so haben wir uns auf den Weg gemacht. Nach gut 2 Stunden Fahrt waren wir angekommen.


Und meine Schätze wurden zur Werkstatt gebracht


Der Patient in meinem Fall die W6 N 8000 wurde so gleich in Augenschein genommen.


Und so sieht ein Fadenschneider aus wenn er heil ist


Noch das ein oder andere angeschaut , überprüft, gemacht, zum Schluss noch eingenäht .
Es sieht gut aus, der Patient konnte als geheilt entlassen werden .


Tja wie habe ich den Fadenschneider gekillt.
Zum einen hatte ich vor einer Weile Stoff eingenäht. Einen Moment nicht aufgepasst und zack war der Stoff eingezogen . Blöderweise habe ich gedacht wenn ich jetzt den Fadenschneider benütze dann ist das Problem gelöst. Na ihr könnt es euch denken ..... den Rest brauche ich nicht zu erklären .

Für das nächste mal habe ich einen guten Tipp bekommen. Denn sollte mir das noch einmal passieren dann den Stoff besser abschneiden , die Nadel raus nehmen, die Stichplatte entfernen, eventuell bei Blockaden mit dem Handrad das Greifersystem der W6 leicht hin und her drehen und dann erst langsam gucken wie man den Stoff am einfachsten heraus bekommt. Die überflüssigen verknuddelten Fäden zwischen dem Stoff und der Stichplatte abschneiden . Und nicht ziehen , so nach dem Motto ach das geht schon. Nun ja ist halt passiert .

Und dann mussten noch die W6 N 6000 und die W6 N 5000 zur Inspektion. Zum einen benütze ich alle Maschinen recht regelmäßig und zum anderen möchte ich wie jedes Jahr einen Teil der Weihnachtsgeschenke selber nähen. Da macht eine Inspektion wirklich Sinn.

Wann sollte man auf jeden Fall eine Inspektion machen lassen ??

1. Wenn mir hier und da beim nähen eine Nadel abgebrochen ist und die Spitze im Innern der Maschine gelandet ist .
Denn ansonsten können folgende Teile an der Maschine beschädigt werden
- der Nähfuß
-die Stichplatte
-der Spulenträger/bei der mechanischen Maschine der Greifer. Bei der Overock kann genau das gleiche passieren.

Solch eine Inspektion kostet natürlich etwas Geld


im Detail


Wenn möglich die Maschine bitte im original Karton versenden. Ist keiner mehr vorhanden dann kann man sich einen Ersatzkaton schicken lassen. Das ist jetzt ebenfalls für ein paar Euro´s möglich. Der aktuelle Preis ist schon ok, wenn ich überlege was so eine Maschine wert ist. Und es ist besser als einen fremden Karton zu verwenden, wo die Maschine  nicht sicher steht. Denn nur wenn sie gescheit verpackt ist... ich meine jetzt nicht endloses ausstopfen mit Handtüchern . Das funktioniert leider nicht immer so wie gewollt denn dafür sind die Zusteller oft viel zu ruppig mit den Kartons. Ich muss da nur an meine denken, da stehen mir oft genug die Haare zu Berge .

Da ich selbst nach Wertarbeit gefahren bin ist das versenden natürlich überflüssig. Wer seine Maschine einsendet kann gut mit einer Woche rechnen das sie dort ist. Und je nach dem wie schnell der Versand ist, kann im ungünstigsten Fall mit einer weiteren Woche für die Rücksendung rechnen.

Aber was kann ich selber tun, wenn sie ein bisschen schwer gängiger ist. Oder ich viele Stoffe vernäht habe die extrem flusen ??

Mein Tipp und dafür benötigt ihr nur einen Borstenpinsel mit langen Borsten, das dazu gehörige Werkzeug und einen normalen Staubsauger. Keinen Industriestaubsauger der alles einsaugt. Guckt das der Pinsel neu ist , also ohne Farbreste und das er keine Borsten verliert.


Wenn ich die Maschine zwischendurch reinige, entferne ich erst die Nadel, den Fuß, die transparente Abdeckung , die Platte ...auf die Schrauben aufpassen !!!... die Spule und die Spulenhalterung 


alles leicht abpinseln, saugen und dann wieder einbauen . Fertig !!


Das dauert nur wenige Minuten funktioniert aber wunderbar.

Ich kann es einfach empfehlen die Nähmaschine regelmäßig zu reinigen und ebenso zur Inspektion einzuschicken. Wenn man darauf verzichtet kann es passieren das

-Das Nahtbild unsauber wird
- sich die Fadenspannung verändert
-und alles bewegliche einstaubt und schwer gängiger wird

Daher ist eine Inspektion , besonders bei regelmäßigem nähen absolut zu empfehlen. Denn dort wird sie gereinigt, gefettet, und nachgestellt .

Nu ist sie wieder einsatzbereit für die kommenden Wochen .


An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei den Mechanikern von Wertarbeit bedanken. Das haben sie wieder fabelhaft gemacht. Und ebenso ein dickes Danke schön an Andrea & Peter . Es war uns eine große Freude einen so schönen Tag mit euch zu verbringen :))


Ps ... ganz schnell noch im vorbei gehen habe ich die ganz neuen  von W6 fotografiert .

Die W6 N 2800 Exklusiv  .... ich finde die sieht aus als ob sie adelig wäre, und ihr eigenes Wappen trägt . Ist aber eine tolle kleine Reisenähmaschine
Dann noch die zweite im Bunde ....die W6 N 2000 Exklusiv.... für den schmalen Taler und Wenig-Näher. Und zum Schluss die W6 N 1135... die ich mir super als Kindernähmaschine vorstellen kann .
Gerade die erste darf aussehen wie die für die großen, sollte aber nicht so viele Extra´s haben was die Kleinen irritieren oder ablenken kann

Über die W6 N 2000 Exklusiv und die W6 N 2800  werde ich in kürze genauer berichten. 

Samstag, 30. Juni 2018

Wie kürzt man einen Plisseerock und erweitert den Bund ohne neuen Stoff für den Bund zu kaufen

Dieser Post ist mit Werbung gekennzeichnet wegen Namennennung und Produktverlinkung.

Manches Näh-Problem kann man am besten lösen wenn man Jemanden fragen kann. So hatte ich vor einigen Tagen tatsächlich das Problem ....

1. wie kürze ich einen Plisseerock und
2. wie gewinne ich etwas Weite ohne Stoff zu kaufen .

Es gab tatsächlich keinen Stoff zu kaufen, der mir auch nur annähernd gefallen hätte. Geschweige das er farblich gepasst hätte.

Bei einem festen Bund kommt die Steifigkeit dazu damit der Bund schön bleibt. Da ich aber beim sitzen einen Ticken mehr Weite für die Bequemlichkeit brauche. Sollte der Bund am liebsten elastisch sein. Passendes Gummi zu finden ist bei einem zarten rosa vergebene Liebesmüh. Das weis ich aus Erfahrung da gibt es wenig bis gar nichts . Bündchenware, da ist es das gleiche. Zu dem sieht es blöd aus. Einen Plisseerock da trägt Frau doch bevorzugt alles in den Rockbund gesteckt.

WER TAILLE hat soll sie auch zeigen .

Meine Kollegin Monika hatte dann die beste Idee. Ihr VORSCHLAG ...

Nimm den abgeschnittenen Rockbund und verarbeite ihn wieder zum Bund. Gesagt getan . Und so geht´s .

Ihr benötigt :

Bundfix ... entsprechend eures Taillenumfangs
Gummiband .... ca . 2-3 cm ... oder so breit wie euer Bundfix

Nähmaschine , Overlock , Stecknadeln , Schneiderschere ,passendes Nähgarn .... das verzeiht mal kleine Nähfehler, Nahttrenner

Los geht´s :


1.  Den Rockbund INNEN auftrennen .

 2.  Mit dem längsten Stich eurer Nähmaschine näht ihr über die Falten , die ihr VORHER zurecht gelegt habt. Hier helfen gerne ein paar Stecknadeln damit die Falten auch hinterher erhalten bleiben .

3. jetzt  Rockbund inclusive der Länge die zu viel ist abschneiden . Ein Rollschneider oder eine scharfe Schneiderschere helfen hier enorm. Anschließend mit der Overlock den  Rand versäubern

4. Der Reißverschluss schaut jetzt oben raus . Bitte nicht komplett abschneiden ;)


5. Den Rock beiseite legen und den abgeschnittenen Bund vorbereiten

 Nun den vorhandenen Bund von dem abgeschnittenen Stoff trennen

6. Beides ausbügeln ... ACHTUNG .... wenig Temperatur . Vorsichtshalber Backpapier auf den Stoff legen und dann bügeln.

7.  Der Rockstoffstreifen  dürfte jetzt etwas länger sein als der Bund.  Diesen Zipfel abschneiden und an den alten Rockbund nähen. Damit es ein breiter gleichlanger Stoffstreifen wird .

8.Nun das Bundfix auf den Stoff bügeln und den übrigen Stoff rechts und links abschneiden

9. Wie gewohnt den Bund falten und einmal kurz überbügeln.  Und als erstes auf die Innenseite annähen. Je nach Bedarf oder Wunsch direkt ein Gummiband einnähen und den Reißverschluss auf die Bundhöhe kürzen oder nach innen legen .

Jetzt nur noch die rechte Seite vom Bund auf den Rock  festnähen

UND FERTIG !!
Es war wirklich nicht so schwer wie man glauben könnte. Aber das beste man hat jetzt einen gekürzten Plisseerock und einen farblich passenden Bund erhalten .

Ich wünsche euch viel Spaß beim ausprobieren und nacharbeiten .