Mittwoch, 29. Juni 2022

Schlafhosen

 Heute gibt´s was ganz simples. Was mir aber auch Spaß gemacht hat. Das mir der Stoff gefallen hat war völlig ausreichend. Ok und Schlafhosen konnte ich auch gut gebrauchen. Die meisten kaufbaren Hosen für diesen Zweck haben ganz oft Hochwasser. Zumindest für mein empfinden. Ich hab´s wirklich gerne lang. 

Reste durften es für diesen Fall sein. 

Einmal maritim 


Und dann noch ein Stoff den ich wirklich einfach nur niedlich fand. 


Mein Tipp: 

Wer sich in das Bündchen ein Gummi einzieht,..... kann über selbiges an den Seiten, vorne, hinten und in der Mitte einfach drüber nähen. Bei diesem Trick kann man ganz sicher sein , das sich das Gummi nicht mehr im Bündchen dreht. So erspart man sich unangenehme Knubbel an der Taille. Und das Bündchen kann trotzdem noch gedehnt werden.

Am Ende hatte ich zwei neue Schlafhosen fertig genäht .


Ich freu mich. Vor allem weil sie lang genug sind. Mit einem weißen uni T-Shirt oder einem Langarm-Shirt passt es auf jeden Fall zusammen.

Ich denke man kann wenn man will sich auch mal was niedliches nähen. Ich mag´s  :)) Oder lieber doch nicht ?

LG heidi

Mittwoch, 22. Juni 2022

Bade (schlappen )-beutel

 Gar nicht so selten werde ich nach verschiedenen Produkten gefragt wie ich sie finde, und wie man sie am besten einsetzt. Heute steht eines im Fokus was ich wirklich gut finde, weil es das Nervenkostüm einfach schont. Und weil ich eh Beutel für Badeschlappen machen wollte. Finde ich sie gerade hier echt praktisch.


Ösenpatch sind schon fertige Ösen die man nur noch aufnähen muss. Man kann sie auch selber machen. Aber ich finde diese sehen wirklich gut aus. Sie sind für wenig Geld zu bekommen und man kann sich das Kaufen von Kunstleder oder Leder sparen. Und wer sie nicht oft verwendet  muss sich auch keine ganze Packung Ösen kaufen. Oder eine Zange um die Ösen gescheit in das Leder zu bekommen. Das Angebot ist auch sehr Farbenfroh. Stabil sind die kleinen Dinger auch. Bis heute ist keine Öse bei mir ausgerissen. Ganz anders als wenn man sie selber macht. Ich fand´s bequem und gut aussehen tun sie auch .


Mit einem Lineal lässt sich die optimale Stelle ermittel.


Mit Wondertape kann man die Ösen gut platzieren. Dies ist auch so ein Helferchen was ich gerne einsetze. Wie bei Reißverschlüssen, Bändern, Borten usw.


Jetzt noch die Klebestreifen abziehen und die Ösen aufkleben.
 

Mit dem Reißverschluss-Füßchen aufnähen. Die anderen Füße sind zu breit. So geht´s leichter.
 

Und erst wenn es aufgenäht ist auf der Rückseite den Stoff entfernen. Nur so groß wie das Loch ist. Das reicht völlig aus .

Kordelenden lassen sich mit Tesafilm umwickelt prima durch jede Öse friermeln. Besser aussehen tun sie so auch .


Ich habe für meine Beutel 2 Stoffe verwendet. Als Deko habe ich noch ein Ripsband drüber genäht und Aufnäher aufgenäht



Kordelstopper finde ich einfach praktisch. So bleibt der Beutel auf jeden Fall zu


Innen habe ich beschichtete Baumwolle verwendet. Das ist einfach pflegeleichter.


Ob Badeschlappen, Schuhe, oder nasse Badewäsche .... solche Beutel kann man wirklich vielseitig einsetzen.


Meiner ist mit türkis 

und für Herrn Heidi mit schwarz.  

Nicht vergessen wenn sie wirklich für Schuhe sein sollen dann wirklich auf die Größe achten. Ansonsten kann es sein das so mancher Beutel zu kurz ist ....


Die Beutel sind wirklich fix genäht. Ich liebe sie.... weil sie einfach praktisch sind. Und viel besser aussehen als Plastikbeutel. Mal ganz davon abgesehen kann ich meine genähten Beutel unzählige male verwenden. 

Vielleicht gefällt euch meine Idee. Wenn ja wünsche ich euch viel Spaß beim nähen.
LG heidi

Mittwoch, 15. Juni 2022

Frieda´s Hutschachtel

 Kennt ihr das auch, das ihr ein neues Hobby oder ein ganz anderes Projekt startet, und so nach und nach sammelt sich das Zubehör an. Und genau dafür braucht es auch wieder Schachteln, Kisten und Platz um alles griffbereit zu haben und ansonsten sollte es irgendwie ordentlich untergebracht sein. 

Ich bin ein Boxenluder. Ich hebe alle Schachteln, Kisten und Kästen auf. Und tatsächlich verwende ich sie alle irgendwann. Habe ich nichts passendes da, führt mich der Weg gerne in den Baumarkt. Für das eScooter- Equipment brauchte ich allerdings keine Schachtel oder Boxen kaufen. Für das Zubehör hatte ich noch eine durchsichtige Box übrig. 

Meine Eierschale .... :))

Und für den Helm und  die Handschuhe habe ich einen  bis dato unbenützen Beutel aufgepimpt.

Vorher 


nachher... ein Aufnäher hat gereicht. Und zack war das Label verdeckt ;)


Die Rückseite war uni pur.... Nach meinem Pimpen ziert jetzt meine Eigenkreation meinen Beutel für den Helm. Dieser Beutel war übrigens aus einer Trendraider Box übrig. Anfangs hatte ich keine Verwendung dafür. Jetzt wohnt mein Helm darin.

Zum nacharbeiten.... ich habe lediglich die Bodennaht aufgetrennt, ein dekoratives Band auf einen Gurtbandrest genäht. Und dann das Band auf den Beutel genäht. Zum Schluss den Beutel gewendet und von innen die Bodennaht geschlossen. 

Mir gefällt das Ergebnis wirklich sehr. Zu dem habe ich einen ungenutzten Beutel verwendet und meine Handschuhe als auch der Helm sind an der Garderobe ordentlich verstaut.

Ich weiß das es ohne Helm cooler aussehen kann. Aber ein eScooter darf in Deutschland auf öffentlichen Straßen mit Versicherung nicht schneller als 20 maximal 22 Km h schnell sein. Und ganz ehrlich damit ohne Kopfschutz zu verunfallen ist sicher gefährlich. 

Und ganz ehrlich ich bin nicht so alt geworden um im blödesten Fall als Pflegefall oder schlimmer zu Enden. Von daher mein Tipp ...kauft euch einen schönen Helm der euch wirklich gefällt. Dann ist das tragen auch kein Thema mehr. Ich mag meinen und trage ihn wirklich gerne  :))

In diesem Sinne

LG heidi